Schlagwort-Archiv: De Stijl

“By the Sea – Jan Toorop, Piet Mondrian and Jacoba van Heemskerck”

By the Sea – Jan Toorop, Piet Mondrian and Jacoba van Heemskerck
Gemeentemuseum, Den Haag
14. Juli – 18. November 2018

Wilde Art-Deco Architektur: Das Gemeentemuseum ist ein architektonischer Hingucker!
Wilde Art-Deco Architektur: Das Gemeentemuseum ist ein architektonischer Hingucker!

Ob mit oder ohne Sonderausstellung: Das Gemeentemuseum Den Haag ist allemal einen Besuch wert. Zunächst ist da das 1935 fertiggestellte Art Deco Gebäude des Architekten H.P. Berlage. Ein wirklich großer Kulturtempel mit viel natürlichem Licht und einem wunderschönen, mittelerweise überdachten Innenhof, der zu Kaffee und Kuchen einlädt.

Dann folgt eine mehr als eindrucksvolle Sammlung: Über 160.000 Kunstwerke beherbergt das Museum, aufgeteilt in diverse Kategorien von Mode über Delfter Porzellan, von Musikinstrumenten bis Mondrian. Und natürlich eine exzellente Dauerausstellung rund um De Stijl (absolut sehenswert).

Neben all den spannenden „Dauer-Exponaten“ (und nochmal: De Stijl anschauen!) haben wir uns die aktuelle Sonderschau „By the Sea“ angesehen. Drei Niederländer aus dem frühen 20. Jahrhundert – Jan Toorop, Piet Mondrian and Jacoba van Heemskerck – werden hier nebeneinandergestellt. Und als verbindendes Glied dient (Überraschung bei dem Ausstellungtitel, oder?) die See. Um genauer zu sein: Die Faszination der Küste Zeelands, die mit ihren bezaubernden Lichtstimmungen viele Künstler in ihre Bann schlug. Und so haben all drei immer wieder Seestücke gemalt, aber auch die charakteristische Landschaft Zeelands, besonders gerne rund um Domburg (heute gerade in den Sommermonaten eine – allerdings noch immer wunderschöne – nordrhein-westfälische Enklave). Licht und Farbe, Farbe und Licht, Himmel, Wasser, Dünen – eine wirklich schöne Ausstellung für Freunde der Landschaftsmalerei. -MM

“Radikaler Modernist – Das Mysterium Mart Stam“ / „Revolution in Rotgelbblau – Gerrit Rietveld und die zeitgenössische Kunst”

“Radikaler Modernist – Das Mysterium Mart Stam“ /
„Revolution in Rotgelbblau – Gerrit Rietveld und die zeitgenössische Kunst”

MARTa, Herford
05. November 2017 bis 07. Januar 2018 / 14. Oktober 2017 bis 04. Februar 2018

Ausstellungen zu Gerrit Rietveld und Mart Stam im Herforder Museum MARTa
Gerrit und Mart im Marta: 2 Ikonen erobern Herford

Liebhaber der modernen Architektur sollten in diesem Winter unbedingt das MARTa in Herford besuchen! Präsentiert das Museum für Kunst, Architektur und Design doch gleich zwei der bedeutendsten Pioniere der Architektur und Designgeschichte des 20. Jahrhunderts: Mart Stam und Gerrit Rietveld.
“Radikaler Modernist – Das Mysterium Mart Stam“ bietet eine hervorragende Übersicht zum facettenreichen Leben und Werk des niederländischen Designers und Architekten Mart Stam, welcher sich schon in jungen Jahren einen Namen aufgrund seiner Teilnahme am Stuttgarter Projekt „Weißenhof-Siedlung“ machte (s.a. an anderer Stelle in diesem Blog). Neben einer Vielzahl an Texten zu den einzelnen Stationen Stams gibt es anschauliche Originalpläne, Fotografien und historisches Filmmaterial wie z.B. den 1931 entstandenen Dokumentarfilm von Ella Bergmann-Michel „Wo wohnen alte Leute“ über die moderne und zukunftsweisende Architektur des Budge-Heims in Frankfurt. Und natürlich dürfen auch zwei Modelle von Stams berühmtem Freischwinger nicht fehlen, gilt er doch als künstlerischer Urheber für den „Stuhl ohne Hinterbeine“. Unbedingt empfehlenswert ist zudem der ca. ½ stündige Film am Ende des Ausstellungsparcours, indem auch ehemalige Wegbegleiter wie Max Bill über ihre teilweisen skurrilen, persönlichen Begegnungen mit Mart Stam berichten.
Im Erdgeschoß des wirklich wunderbaren, von keinem geringeren als dem Stararchitekten Frank Gehry entworfen Museumsbaus gibt es mit „Revolution in Rotgelbblau – Gerrit Rietveld und die zeitgenössische Kunst“ die sicherlich auf den ersten Blick optisch ansprechendere Ausstellung. Gezeigt werden ca. 140 Exponate aus der weltweit umfangreichsten Rietveld-Sammlung des Centraal Museums Utrecht . Allem voran natürlich Gerrit Rietvelds berühmter „Rot-Blauer Stuhl“. Anlaß der Ausstellung ist das 100jährige Jubiläum der niederländischen Künstlergruppe De Stijl , der neben Rietveld als Schlüsselfigur u.A. auch die Maler Piet Mondrian und Friedrich Vordemberge-Gildewart angehörten. Ergänzt wird das Werk Rietvelds durch Arbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler wie z.B. Imi Knöbel, Erik van Lieshout, Silvie Fleury, Sofia Hulté, Katja Mater, El Lissitzky und natürlich Rietvelds Weggefährten von De Stijl – Piet Mondrian, Theo van Doesburg und Friedrich Vordemberge-Gildewart.
Unser Tipp: Absolut lohneswert nicht nur für Rietveld-Fans ist ein Besuch des 1924 erbauten „Haus Schröder“ in Utrecht!  Einen Vorgeschmack auf das wirklich phantastische Gebäude bekommt man schon in der Herforder Ausstellung über ein Architekturmodell, Fotos, Bauzeichnungen und Filmmaterial vermittelt. Eine ausführliche Führung durch das Original bringt einem die architektonischen Finessen des Baus und des individuellen Interieurs natürlich deutlich näher! -AEK