Schlagwort-Archiv: Daun

„HABITAT – Lukas Frese // Malerei“

„HABITAT – Lukas Frese // Malerei“
Galerie Augarde, Daun
17. November 2018 – 16. Februar 2019

Ausstellungsansicht "HABITAT - Lukas Frese // Malerei" in der Galerie Augarde, Daun
Sonnige Zeiten für Kunst in der Eifel: Ausstellungsansicht „HABITAT – Lukas Frese // Malerei“ in der Galerie Augarde, Daun

Die kleine aber feine Galerie Augarde im schönen Eifelstädtchen Daun überrascht immer wieder mit spannenden Ausstellungen zeitgenössischer Künstler. Galeristin Stefanie Mayer-Augarde zieht da keine Grenzen – ob Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie … wesentlich ist die Qualität. Und so werden aktuell noch bis Mitte Februar 2019 Werke des Münchner Malers Lukas Frese in der Einzelausstellung HABITAT präsentiert. Frese zeigt zum Beispiel Stadtansichten, Landschaften, aber auch Portraits. Fast allen gemeinsam ist eine Kombination aus fein ausgearbeiteten Details mit Blöcken, die die Bilder teilweise fragmentieren, fast schon verpixeln. Ganz besonders haben mir zwei Frauenportaits gefallen, die sich in einer melancholischen Stimmung aus fast monochromen Hintergünden herausarbeiten. Doch Teile der Gesichter werden wieder herausgelöscht, Frese übermalt, setzt eine Rolle ein als Malwerkzeug, abstrahiert, verallgemeinert das figürliche Bild und lässt es so ein Stück weit allgemeingültig werden. Ich habe lange vor den beiden Bildern gestanden und mich sehr gefreut, sie zu entdecken. An einem Samstagnachmittag mitten in der Eifel. Wer hätte das gedacht? -MM

 

„von Anfang an – Malerei und Objekte“

„von Anfang an – Malerei und Objekte“
Jobst Tilmann
Galerie Augarde, Daun
23.03. – 06.05.2017

Jobst Tilmann in Daun: Die Galerie Augarde im Eifelstädtchen hat einiges zu bieten!
Jobst Tilmann in Daun: Die Galerie Augarde im Eifelstädtchen hat einiges zu bieten!

Klein und fein ist sie, die Galerie Augarde im beschaulichen Eifelstädtchen Daun. Und es gibt immer mal wieder etwas zu entdecken. Zum Beispiel die schöne Ausstellung „von Anfang an“ mit Arbeiten von Jobst Tilmann, gebürtiger Niedersachse und lange Jahre Dozent an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim. Zu sehen sind Paperarbeiten, Malerei und Wandobjekte aus den letzten zehn Jahren. Und die stehen alle im Austausch miteinander. Aus Gouache und Tusche kombinierte, oft organische Formen auf Büttenpaper winken herüber zu teils ebenso dunklen, teil farbenfrohen Karton- oder Polsterobjekten, die die Formen der Papierarbeiten aufnehmen und umgekehrt. Groß- und kleinformatige Acrylmalereien stoßen dazu. Auf ihnen immer wieder farbige Bereiche, die sich ihren Weg durch ein großflächiges Neutralgrau erkämpfen und so erst recht aufleuchten. Noch bis zum 06. Mai ist die Ausstellung in Daun zu sehen. Wer’s nicht mehr schafft: Auch ein Blick auf die Website von Jobst Tilmann lohnt sich für einen ersten Eindruck! -MM