Clemens Sels Museum Neuss

Clemens Sels Museum, Neuss

der Deilmannbau  - der moderne Part des Clemens-Sels-Museums in Neuss
Ein Kunstwerk für sich:  der Deilmannbau – der moderne Part des Clemens-Sels-Museums in Neuss…

Im Gegensatz zur Museumsinsel Hombroich und der Langen-Foundation liegt das Clemens-Sels-Museum nicht im Neusser Umland, sondern mitten im Stadtzentrum in zwei miteinander verbundenen Gebäuden – dem traditionellen Obertor und dem modernen, vor kurzem frisch restaurierten Deilmannbau.
Auch wenn es dort bei unserem Besuch Anfang März keine Sonderausstellung zu bestaunen gab, möchten wir als Wahl-Neusser natürlich auch diesen Ausstellungsraum kurz in unserem Museumsblog erwähnen.
Wikipedia beschreibt das Clemes-Sels-Museum äußerst treffend als „ein modernes Mehrspartenhaus“, in dem Kunst vom Mittelalter bis hin zur Moderne präsentiert wird. Zudem beherbergt man eine bedeutende archäologische, stadtgeschichtliche und volkskundliche Sammlung, um die Geschichte von Neuss – neben Trier eine der ältesten Städte Deutschlands – zu dokumentieren.
Uns von Artreview haben bei unserem Besuch natürlich die aktuell im Erdgeschoss hängenden Farbmalereien von z.B. Jürgen Paatz und Susanne Stähli besonders gut gefallen. Wunderbar!
Aktuell in Diskussion ist übrigens eine kostenintensive Erweiterung des Museumsbaus als Voraussetzung für die Schenkung einer großen Jugendstilsammlung. Drücken wir also mal kräftig die Daumen, dass die Stadt Neuss die richtige Entscheidung im Sinne der Kunst und der Neusser Bürger trifft. -AEK